Divots auf der Driving Range – So wird´s gemacht!

[vc_gcrs_textbox2]

Immer wieder sieht man Golfer auf unserer Driving Range, die sich gerne reichlich an frischer Grünfläche bedienen, um zum richtigen Schwung zu finden. Für die Greenkeeper ist dies zum Teil eine sehr mühsame Aufgabe, diese Flickenteppiche zu reparieren und wieder zu brauchbaren Übungsuntergrund werden zu lassen.
Um den Aufwand zu minimieren und die Erholungsphase der Rasenflächen auf der Driving Range zu minimieren, bitten wir um Beachtung der unten stehenden Grafik, auf welche Weise die Divots herausgeschlagen werden sollten:
Die Methode A, gerade Divotlinien mit einer guten Schlägfläche Abstand, verspricht minimale Abnutzung der Grasoberfläche und schnelles Zuwachsen der Zwischenflächen auf die „Graswunden“ links und rechts.
Bei Methode B wird bei jedem Schlag das Divot über die volle Länge und Breite neu herausgeschlagen und somit größtmöglicher Schaden am Rasen angerichtet. Methode C hinterlässt ein großes Areal an ‚Nichtrasenfläche‘ und nimmt somit die Möglichkeit, dass der Rasen zügig von außen nach innen nachwachsen kann.
Der Vorstand, das Greenkeeperteam und die anderen Golfer freuen sich, schon bald nur noch „gerade Linien“ auf der Range und somit nachhaltig satteres Grün auf den Rasenflächen vorzufinden. Damit wir alle auf guten Bedingungen trainieren können.
Wir wünschen gutes Gelingen & Schönes Spiel!
P.S. Sollten Schwierigkeiten bestehen, gerade Divots zu schlagen, hilft Ihnen Kai Klein und sein Team mit dem Herbsttrainings-Programm gerne weiter. In dem Zuge herzlichen Dank an den Newsletter der Klein Golfschule, wo das Thema bereits aufgegriffen wurde.

[/vc_gcrs_textbox2]

Share this post

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart