WORLD HANDICAP SYSTEM 2021

Das World Handicap System sollte grundsätzlich ab der Spielsaison 2020 weltweit eingeführt werden. Deutschland und andere Staaten gewähren Spielern allerdings eine Übergangsfrist und nutzen das Jahr 2020 zur Vorbereitung auf den Einstieg. Die endgültige Einführung erfolgt für den deutschen Golfsport ab 2021.

Die Umstellung erfordert eine Reihe von Maßnahmen, da das neue WHS nur wenig Ähnlichkeit mit dem bisherigen Vorgabesystem hat. Deutschland stellt den mitgliederstärksten Verband in Kontinentaleuropa dar. In sämtlichen Clubs und Vereinen sind die verschiedenen Softwarekonzepte zur Handicap-Verwaltung anzupassen. Außer Deutschland gehen auch die Niederlande, Österreich, Dänemark, Belgien und die Schweiz den Schritt in die Umstellung erst im nächsten Jahr. Ebenso kommt es in Staaten mit CONGU-Handicap-System (England, Schottland, Wales, Nordirland und Irland) erst 2021 zur Einführung.

Als Vorgabe für das neue World Handicap System gelten dabei die letzten 20 gespielten Runden. Ein Handicap wird erst mit mindestens drei gespielten Runden vergeben. Die acht besten, gespielten Scores aus den letzten zwanzig Spielen dienen als Berechnungsgrundlagen. Auch Course Rating und Slope sowie Wetter- und Platzbedingungen werden berücksichtigt.

Die Idee dahinter ist, dass man bei einem Spiel bei schlechtem Wetter mehr Schläge braucht, so dass im WHS ein statistischer Faktor berücksichtigt wird, der die Berechnung justieren soll.

Wir werden Sie natürlich bis dahin regelmäßig auf dem Laufenden halten. Für mehr Informationen zu diesem Thema empfehlen wir die weiteren Informationen auf der Homepage des DGV.

Zurück zur Übersicht